Arbeitsgemeinschaft Verhaltensmodifikation Schweiz

Buch- und Filmrezensionen

Buchcover "So macht Essen Spass"

Titel:

So macht Essen Spass

Von:

Volker Pudel

Jahr:

2002

Rezension:

Anhand wissenschaftlicher Studien und Beispielen verdeutlicht der Psychologe Dr. Pudel, welche Faktoren das kindliche Essverhalten prägen und beschreibt die Psychologie von Essen und Trinken. Er erläutert und erklärt die wichtigsten Nährstoffgruppen und deren Funktionen für das Kind. Dieses Wissen nennt er den „Ernährungskompass, um sich im überbordenden Angebot des Schlaraffenlandes der Supermärkte zurechtzufinden.“. Anhand eines „Nährstoffschlüssels“ baut er gezielt die Nährstoffgruppen spielerisch in den Alltag ein. Dabei spielt die Ausgewogenheit eine grosse Rolle. Er setzt sich mit kindlichen Essproblemen und Essstörungen im Jugendalter auseinander und geht auf die Geschichte der Ernährungsevolution ein.

Die zentrale Fragestellung in Pudel`s Werk lautet, wie man ausgewogene Ernährung mit Spass und Essgenuss praktizieren kann. Er weist daraufhin, dass es kein Patentrezept für die Ernährungserziehung gibt und erlaubt sich die Eltern direkt anzusprechen und ihr eigenes Essverhalten kritisch zu hinterfragen.

Dieser Ratgeber richtet sich an Eltern und Kinder. Die Interessengruppe kann auf jene Berufsgruppen erweitert werden, welche eng mit Kindern arbeiten.

Seit Veröffentlichung dieses Buches ist fast ein Jahrzehnt vergangen und die Ernährungswissenschaft hat sich rasant weiterentwickelt. Die psychologischen und familiendynamischen Aspekte jedoch sind nach wie vor ein wichtiger Schatz aus dem geschöpft werden kann. Systemisch-lösungsorientierte Ansätze helfen, dass sich die ganze Familie gemeinsam, eine ausgewogene Ernährungsweise aneignen kann. Die Beratungs – und Therapieansätze werden aus verschiedenen Perspektiven aufgerollt und mit praxisnahen Fallbeispielen untermauert. Die Familie, sowie das ganze soziale Umfeld (Medien, Schule, etc.) werden in die Lösungsfindung einbezogen.

Der Schwerpunkt liegt bei der Ernährung von gesunden Kindern und deren Familien. Essprobleme werden am Rande erwähnt, weshalb sich das Buch nicht für den Einsatz bei krankhaft essgestörten Kindern eignet. Nichts desto trotz bietet es eine gute Grundlage, wie mit Kindern und Familien dieses in unserer Gesellschaft höchst problematische Thema angegangen werden kann.

AutorIn:

Shima Wyss, dipl. Ernährungsberaterin FH, SVDE systemisch-lösungsorientierte Kurzzeitberaterin